Zum Inhalt springen
Neue Kommissarin Böwe bei Rostocker Polizeiruf

Zeitenwende beim Polizeiruf 110 Rostock

Am Sonntag wird der erste Polizeiruf 110 aus Rostock mit der neuen Kommissarin Melly Böwe ausgestrahlt. Damit hat Rostock das einzige Ermittlerinnen-Duo der Fernsehreihe.

Brauereien in Meck-Vorp

Laut Statistischem Bundesamt gab es 2020 insgesamt 21 aktive Brauereien in Meck-Vorp. Wir haben sogar noch mehr gefunden! Der wohl jüngste Betrieb im Land ist die Albers-Brauerei. Sie stellt erst seit August 2021 Bier her.

Parchim und Karrenzin wählen

Am Sonntag stehen die nächsten Bürgermeisterwahlen an: gewählt wird in Parchim und Karrenzin. Während in Parchim Dirk Flörke (CDU) und Sebastian Langer (SPD) für das Hauptamt kandidieren, wählt Karrenzin zwischen Einzelbewerberin Claudia Kröger und Benjamin Lembke (Wählergemeinschaft „Zukunft für Karrenzin“) sein neues ehrenamtliches Oberhaupt.

Keine Schusswaffeneinsätze in 2021

Die Beamt:innen der Landespolizei haben im vergangenen Jahr im Einsatz kein einziges Mal gegenüber Personen von ihrer Schusswaffe Gebrauch gemacht. Dies teilte das Innenministerium KATAPULT MV auf Nachfrage mit. Im Jahr 2020 war es dagegen vier Mal zur Abgabe von Schüssen auf Personen gekommen. Im laufenden Jahr kam es bereits Anfang Februar zu Schüssen, als Polizist:innen in Schwerin flüchtende Diebe stellen wollten.

Schwedischer Umweltpreis geht an Warnemünder Forscherin

Zum ersten Mal wurde der Björn-Carlson-Ostsee-Preis vergeben. Die Auszeichnung aus Schweden ging überraschend an die Wissenschaftlerin Maren Voß vom Leibniz-Institut für Ostseeforschung in Warnemünde. In Deutschland gibt es nur drei Wissenschaftspreise, die höher dotiert sind.

Bisher drei von fünf zurückgetreten

Gegen Ministerpräsidentin Manuela Schwesig häufen sich Rücktrittsforderungen. Sie selbst sieht dazu bisher keinen Grund. Alter, Gesundheit sowie eine Werftenkrise haben bislang dazu geführt, dass Ministerpräsidenten MVs zurückgetreten sind. Übrigens drei von insgesamt fünf.

Kunst inmitten des Krieges

Seit der Machtübernahme der Taliban in Afghanistan wird die Künstlerin und Galeristin Hafiza Qasimi in ihrer Heimat verfolgt, weil sie sich für Frauenrechte engagiert. Nachdem sowohl ihre Galerie als auch ihre Kunstwerke von den Radikal-Islamisten zerstört wurden, malte sie neue, ließ sie fotografieren und verbrannte sie anschließend. Die Fotografien sind aktuell beim Frauen*kulturverein „Beginen“ ausgestellt. Ein Film, der die Entstehung der Werke dokumentiert, wird heute Abend von ihrem Bruder gezeigt.
Mit der Bestweite von 23,66 Metern müsste der Sieger des Qualiflyings in Rostock 29.682 Mal werfen, um vom Qualiflying in Rostock zur Weltmeisterschaft nach Salzburg zu kommen.

Qualiflying für Papierflieger-Weltmeisterschaft

Papierflieger erleben ein Comeback. Seit 2006 gibt es sogar eine Weltmeisterschaft. Was den Wettstreit so einzigartig macht, dass Veranstaltungsgigant Red Bull ins Geschäft eingestiegen ist.

Die Ostsee – das größte Klo Europas

Anhand von Kotresten in der Ostsee herausfinden, wann und wo Menschen gelebt haben – dass das funktioniert, hat jetzt ein Rostocker Forscher nachgewiesen. Jérôme Kaiser untersuchte Sedimentablagerungen und konnte daran das Bevölkerungswachstum im Ostseeraum ablesen. Stiegen die Bevölkerungszahlen, fanden sich mehr Kotrückstände. Verlangsamte sich das Bevölkerungswachstum, kam es auch zu weniger Ablagerungen. Was macht man mit diesem Wissen?

Mehr Entscheidungsfreiheit für Kommunen gefordert

Tempolimit 30 – das möchten 134 Kommunen in Deutschland. Oder es zumindest selbstständig festlegen dürfen. Aber nicht in MV. Oder Thüringen. Oder Hamburg. Derzeit muss laut Straßenverkehrsordnung beispielsweise eine konkrete Gefährdung vorliegen, um eine Tempo 30-Begrenzung anordnen zu dürfen.

„Wir brauchen mehr Feministen“

Wenke Brüdgam besetzt ein Amt, das es seit elf Jahren in MV nicht mehr gegeben hat: Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte der Landesregierung.

Politisch gewollte Ungleichbehandlung

Aus der Ukraine Geflüchtete erhalten Zugang zu Sozialleistungen, eine Arbeitserlaubnis und eine Krankenversicherung. Und das ohne langjährige, zermürmende Asylverfahren. Dinge, von denen andere Geflüchtete und Migrant:innen in Deutschland nur träumen können. Ganz zu schweigen von einer menschenwürdigen Unterkunft, ausreichender medizinischer Versorgung und dem Schutz der Familie.
Wertschöpfung Fisch: Ein Kilo Dorsch gefngen von einem Angeltouristen hat einen Wert von rund 40 Euro, 1 Kilo Dorsch verkauft der Berufsfischer für rund 3 Euro.

Angeln als Wirtschaftsfaktor

Der perfekte Angelurlaub beginnt in Mecklenburg-Vorpommern. Das versichert zumindest der Landes-tourismusverband und schwärmt von „Angelurlaub mit Qualität“ und „unvergesslichen Angelreisen an die Ostsee“. Doch europäische Fangquoten beeinträchtigen dieses Versprechen und zeichnen ein anderes Bild.
Ostermärsche und -kundgebungen: in Rostock am Samstag, 10 Uhr, Markt Reutershagen; in Schwerin am Samstag, 10 Uhr, ab Hauptbahnhof, in Dämitz am Montag um 14 Uhr in der Johanniskirche, in Greifswald am Montag um 15 Uhr auf dem Marktplatz.

Frieden und Verständnis für Putin

Friedensmärsche zu Ostern haben eine lange Tradition. Doch dieses Jahr ist einiges anders. Der Grund: die putinfreundliche Ankündigung mit Kreml-Propaganda des Friedensbündnisses Schwerin.

Strasburg verliert Kulturhaus durch Feuer

Das kulturelle Zentrum von Strasburg sollte ab Sommer 2022 aufwendig saniert werden. Hierfür gab es bereits die Zusage verschiedener Fördergelder. Nachdem am 12. April in das denkmalgeschützte Gebäude eingebrochen wurde, brannte es am frühen Morgen des 14. April nieder. Die Polizei vermutet Brandstiftung.

Zutritt zu Schwimmhalle wegen fehlender Deutschkenntnisse verweigert

Anfang vergangener Woche verwehrte eine Angestellte einem Mann den Zugang zur Schwimmhalle auf dem Großen Dreesch in Schwerin: dass er kein Deutsch spreche, verstoße gegen die Sicherheitsstandards. Die Landeshauptstadt, Betreiberin der Halle, wehrt sich gegen Rassismusvorwürfe. Der Flüchtlingsrat MV widerspricht, und auch aus der Kommunalpolitik gibt es Gegenwind.

Pegel: Corona-Proteste und Wahlkampf verursachen Anstieg von Straftaten

Das Landeskriminalamt stellte im vergangenen Jahr einen deutlichen Anstieg im Bereich der politisch motivierten Kriminalität fest. So wurden landesweit insgesamt 1.736 Fälle registriert, 350 mehr als im Vorjahr. Laut Innenminister Christian Pegel seien der Wahlkampf und die Corona-Proteste wesentliche Ursachen für die Zunahme.
Suche nach Ursachen für Fischsterben auf Rügen

Grund für Fischsterben bleibt unklar

Mehr als drei Monate haben Land und unabhängige Institutionen untersucht, wie es zum Fischsterben im Kleinen Jasmunder Bodden auf Rügen kommen konnte, das um die Weihnachtstage 2021 begann. Der aktuelle Kenntnisstand schließt alle bekannten Erklärungsansätze aus. Behörden und Organisationen sind ratlos.

Mehr tätliche Angriffe auf Journalist:innen in 2021

83 Journalist:innen wurden in Deutschland 2021 tätlich angegriffen – so viele wie nie zuvor. Die meisten Angriffe gab es dabei auf Demonstrationen gegen Corona-Schutzmaßnahmen. So auch in Rostock, wo am 27. Dezember ein Kameramann mit einem Stück Eis am Kopf getroffen wurde.

Festivalreporter:innen und Filmkritiker:innen gesucht

Für die redaktionelle Begleitung des diesjährigen Fish-Filmfestivals im Rostocker Stadthafen werden zehn ehrenamtliche, filmbegeisterte Festivalreporter:innen aus Meck-Vorp gesucht. Die unabhängige filmab-Redaktion begleitet das Festival vom 28. April bis 1. Mai in Rostock. Anmeldeschluss ist der 15. April.

3G-Regel entfällt ab Donnerstag in weiteren Bereichen

Bei ihrer Kabinettssitzung am heutigen Vormittag hat sich die Landesregierung auf weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen in MV verständigt. Ab Donnerstag fällt die 3G-Regelung nicht nur in der Gastronomie weg, sondern auch im Kultur-, Freizeit- und Sportbereich. Bei körpernahen Dienstleistungen soll sie dann ebenfalls nicht mehr gelten. An der derzeit geltenden Hotspotregelung soll weiterhin bis zum 27. April festgehalten werden.

Die Rückkehr der Heilpflanzen

Die Hälfte der Arzneimittel in Deutschland basiert auf Heilpflanzen, davon werden etwa 90 Prozent importiert. In Mecklenburg-Vorpommern gibt es einige Projekte, um das zu ändern. Drei junge Forscher:innen aus MV wollen den Arzneimittelmarkt umkrempeln.

Demonstration gegen Schließung

Am Montagvormittag demonstrierten etwa 200 Angestellte von Nordex während ihrer Pause mit der Gewerkschaft IG Metall gegen die geplante Schließung des Rotorblattwerks. Vor Ort waren auch Rostocks Sozialsenator Steffen Bockhahn (Linke) und die Bundestagsabgeordnete Katrin Zschau (SPD).

Katzen kommen zum Schluss

Katzenschützer:innen in Vorpommern-Greifswald brauchen weiterhin Geduld. Nachdem der Kreistag 2020 den Landrat per Beschluss aufgefordert hatte, bis September 2021 eine Katzenschutzverordnung zu entwerfen, hat sich in der Sache nichts gerührt. Ein „Trauerspiel“, finden die Grünen im Kreistag, „eine elende Sauerei“ der Landesverband des Tierschutzbundes.

Landgericht Schwerin gibt Transparenzplattform Recht

Die Klimastiftung muss Presseanfragen beantworten. Das hat das Landgericht Schwerin entschieden.

Zubringer vom Industriepark Schwerin zur A 14 geplant

Die Stadt Schwerin möchte eine Straße bauen, die den Industriepark im Süden der Landeshauptstadt mit der Autobahn 14 verbindet. Die Planung übernimmt das Land. Am 1. April unterzeichneten Oberbürgermeister Rico Badenschier und Wirtschaftsminister Reinhard Meyer dazu eine entsprechende Vereinbarung. Die Beteiligten erhoffen sich vom Projekt, weitere Unternehmen an den Standort locken zu können. Die Grünen und der BUND kritisieren das Vorhaben.
Hannes Damm (Grüne) und Jacqueline Bernhardt (Linke) stehen sich im Schweriner Landtag gegenüber: Keine schnelle Auflösung der Klimastiftung.

Keine schnelle Auflösung der Klimastiftung

Die Grünen hatten die rasche Aufhebung der umstrittenen Klimastiftung auf die Tagesordnung des Landtags gesetzt. Eine Mehrheit dafür bekamen sie auch nach anderthalb Stunden hitziger Debatte zu später Stunde nicht.

Mehr Körper als Organe

129 Körper wurden im vergangenen Jahr in MV gespendet, dagegen nur 73 Organe. Nicht nur für die medizinische Ausbildung und zur Forschung sind Körperspenden unersetzlich, sie helfen sogar bei der Entwicklung von Medikamenten.
Monchi liest im Volkstheater Rostock

Monchi startet Lesereise in Rostock

Der Sänger der Band Feine Sahne Fischfilet hat am Donnerstagabend das erste Mal aus seinem am selben Tag erschienen Buch Niemals Satt gelesen. Es geht um Hüpfverbot im Flipout, böses Gemüse und Force-Attack-Nostalgie.

Mit Engagement gegen Rassismus, auch an der Schule

An der Berufsfachschule maxQ in Neubrandenburg organisierten Lehrkräfte und Schüler:innen gestern einen eigenen Projekttag zum Thema Demokratie und Toleranz. Es ging darum, ein Zeichen gegen Rassismus zu setzen und einen wertschätzenden Umgang mit Menschen in den Mittelpunkt zu stellen. Unter der Bezeichnung „Courage-Schulen“ werden diese Werte bereits an 54 Bildungseinrichtungen in Mecklenburg-Vorpommern gelebt. Schüler:innen und Pädagog:innen engagieren sich dort gemeinsam im Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“.

In 50 Stunden vom Sund zur Hunte

„Kümonauten“ nennen sie sich, die beiden Kapitäne Willem und Bernd Blanck. Mit ihrem schmucken 1.829-Tonnen-Küstenmotorschiff „Fredo“ pendeln sie wöchentlich zwischen Nord- und Ostsee. Für 60 Euro pro Tag und Nase kann man dabei sein. Auf einer Frachterreise.

Freundschaft ja, Partnerschaft – noch nicht

In Mecklenburg-Vorpommern pflegen zahlreiche Städte und Gemeinden nationale und internationale Partnerschaften. USA, Polen oder Lettland – in viele Teile der Welt reichen die Verbindungen bereits. Mit der Ukraine gibt es jedoch noch keine Städtepartnerschaft. Freundschaften auf kommunaler Ebene allerdings sehr wohl. Und zwar drei: in Greifswald, Barth und Heringsdorf. Für die Beziehung zwischen Heringsdorf und der ukrainischen Gemeinde Koblewe ist die Partnerschaft bereits geplant.

Schwerin eröffnet erstes Childhood-Haus in MV

Die Landeshauptstadt hat am Dienstag das erste Childhood-Haus in Mecklenburg-Vorpommern eröffnet. In der Einrichtung sollen künftig Kinder und Jugendliche betreut werden, die sexuelle und andere Formen von Gewalt miterlebt und erfahren haben. Damit hat Schwerin eine zentrale Anlaufstelle geschaffen. Die langfristige Finanzierung des Kinderschutzhauses ist allerdings noch unklar.
Jamaika-Opposition fordertUntersuchungsausschuss zur Klimastiftung.

Grüne, CDU und FDP fordern Untersuchungsausschuss

Die demokratischen Oppositionsparteien im Schweriner Landtag fordern seit einigen Wochen einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss zur landeseigenen Klimaschutzstiftung. Diese war im Januar 2021 gegründet worden, um die Fertigstellung der schon damals umstrittenen Gaspipeline Nord Stream 2 zu ermöglichen.

Schulämter in MV melden erste Schüler:innen aus der Ukraine

In MV stehen aktuell knapp 13.000 Unterkunftsmöglichkeiten für Geflohene aus der Ukraine zur Verfügung, die von den Kommunen und der Landesregierung eingerichtet wurden. Unter den Geflüchteten befinden sich auch viele Kinder und Jugendliche, die nun verschiedene öffentliche Schulen im Land besuchen.
Moose der Universität Greifswald als Kunstinstallation auf der Biennale in Venedig

Moos der Uni Greifswald in Venedig

Wenn in 18 Tagen in Venedig die Biennale beginnt, sind dort auch lebende Torfmoose der Uni Greifswald zu sehen. Christy Gast will damit auf die Rolle von Mooren für den Klimaschutz aufmerksam machen – und auf deren bedrohte Schönheit. KATAPULT MV hat mit der US-amerikanischen Aktions- und Installationskünstlerin gesprochen.

Mehr als 6.000 Beschäftigten droht Arbeitsverbot

Nachdem am 16. Januar die einrichtungsbezogene Impfpflicht in Kraft trat, hatten Arbeitgeber:innen bis zum 31. März Zeit, die Immunität ihrer Beschäftigten zu prüfen und bei fehlendem Nachweis Meldung zu erstatten. Zum Stichtag lagen dem Gesundheitsministerium Meldungen für 6.836 Beschäftigte vor.

Klassik zwischen Krieg und Pandemie

Die Schweriner Konzertreihe „Tage Alter Musik“ wird in diesem Jahr 25 Jahre alt. Der Musikverein Mecklenburg-Vorpommern, der das Musikfest organisiert, hat zu diesem Anlass ein buntes und vielfältiges Programm zusammengestellt – von Barock bis Frühklassik, mit Rezitationen und Videoprojektionen. Nach dem ersten Programmpunkt am Samstag können noch bis zum 10. April zahlreiche Veranstaltungen besucht werden.

KMV trifft Radio LOHRO

Morgen früh ist Rostock-Redakteurin Victoria zu Gast beim Weckruf von Radio LOHRO. Es geht um KATAPULT MV, die neue Redaktion in Rostock und natürlich Eis. Schaltet ein zwischen 8 und 8.30 Uhr.

Fahrten fallen aus

Aufgrund vieler krankheitsbedingter Ausfälle ist in MV der Personenverkehr eingeschränkt. Betroffen sind Anfang der Woche Strecken der Deutschen Bahn und noch die ganze Woche Fahrten der RSAG. Dort ist die Situation auch nach einer Woche Notfallfahrplan weiterhin angespannt.
Randalemeister: In der Saison 2021/22 wurden folgende Vereine mit den höchsten Beträgen bestraft: 1. Dynamo Dresden (61.500 Euro), 2. FC Hansa Rostock (47.100 Euro), 1. FC Kaiserslautern (43.050 Euro), Hamburger SV (31.400 Euro), 1. FC Magdeburg (27.900 Euro), 1. FC Saarbrücken (25.050 Euro), Waldhof Mannheim (24.900 Euro) und FC St. Pauli (18.765 Euro).

Strafen für Fehlverhalten von Fans wirkungslos

Das Männerfußballspiel der Zweitligisten am Samstagabend gilt als Hochrisikospiel. Nach Fehlverhalten von Fans im Stadion werden mitunter Strafen gegen die Vereine verhängt. Doch laut einer Studie der Universität Rostock haben diese keinerlei Auswirkungen – weder auf die Fans noch auf die Vereine.

Deutlich weniger Angriffe als im Vorjahr

Der Beratungsverein für Betroffene rechter Gewalt „Lobbi“ hat seinen Jahresbericht für 2021 veröffentlicht. Demnach zählten die Opferschützer:innen in Mecklenburg-Vorpommern 66 Angriffe, von denen insgesamt 103 Menschen betroffen waren. Damit ist die Zahl der Taten deutlich zurückgegangen. 2020 waren es noch 93 Ereignisse mit 185 Betroffenen gewesen.

Größter Containerhafen der Ostsee geplant: Transnationale Umweltschäden befürchtet

Unmittelbar umgeben vom Natura-2000-Gebiet, einem europäischen Fauna-Flora-Habitat und Vogelschutzgebiet, soll ein Terminal entstehen, durch das Świnoujście zum größten Containerhafen der Ostsee werden würde. Das Problem: Nicht nur das Terminal, auch die Belastung für die Umwelt könnte gigantisch sein. Eine Umweltverträglichkeitsprüfung, die für transnationale Projekte wie dieses vorgesehen ist, wurde bis jetzt nicht erstellt, EU-Recht ignoriert. Darum haben zwei Europaabgeordnete selbst eine in Auftrag gegeben. Was deutlich wird: Die Landesregierung von MV ist in der Defensive. Und die polnische Zivilgesellschaft steht unter massivem Druck der Regierung.

Hansa-Fans übermalen Anti-Kriegs-Graffiti

Das 60 Meter lange Wandbild in Gedenken an die syrische Revolution am Rostocker Peter-Weiss-Haus ist gestern übermalt worden. Mit Hansa-Rostock-Slogans. Die Künstler:innen sind enttäuscht. Ob Anzeige erstattet wird, ist noch unklar.

„Mit voller Wucht getroffen“

Die Infektionszahlen in MVs Bevölkerung bewegen sich seit Wochen auf hohem Niveau. Auch in den Krankenhäusern im Bundesland schlägt sich diese Entwicklung immer stärker nieder. Vor allem beim Personal – durch vermehrte krankheitsbedingte Ausfälle von bis zu 30 Prozent. Die Lage ist extrem angespannt und wirkt sich bereits auf den Betrieb der Kliniken aus. Die Landesregierung will zur kurzfristigen Entlastung nun Auszubildende und Studierende einsetzen.

Der Druck war wohl doch zu groß

Auf der ersten Pressekonferenz nach ihrer krankheitsbedingten Auszeit hat sich Ministerpräsidentin Schwesig gestern neu positioniert.

Armes MV

In MV sind die Löhne bundesweit am niedrigsten. Im Vergleich zu 2020 ist die Differenz zwischen dem Durchschnittlichslohn in ganz Deutschland und in MV sogar noch gestiegen.

Ein Jahr nach dem Brand ist nichts geklärt

Am 30. März 2021 brannte die Schweinemastanlage in Alt Tellin im Landkreis Vorpommern-Greifswald. 50.000 Tiere starben in den Flammen. Die Ursache ist bis heute ungeklärt. Ein möglicher Wiederaufbau ist offen, Landwirtschaftsminister Till Backhaus hält diesen aktuell für unwahrscheinlich. Umweltschützer:innen fordern generell einen besseren Brandschutz für Nutztierställe.
In Rostock wurden bereits über 2.000 Menschen aus der Ukraine eine Unterkunft vermittelt.

Geflüchtetenunterkünfte in Rostock

In Rostock wurden bereits über 2.000 Menschen aus der Ukraine eine Unterkunft vermittelt.

Drei Fragen – drei Antworten ... mit Heiko Messerschmidt

Die Transfergesellschaft der MV-Werften wird für rund 380 Beschäftigte bis Ende Juli finanziert, deren Jobs bereits im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Situation weggefallen waren. Darauf hat sich in dieser Woche die Landesregierung geeinigt. Aber was heißt das genau für die Angestellten und wie sieht es mit den 1.700 weiteren Beschäftigten aus? KATAPULT MV hat dazu mit Heiko Messerschmidt, Pressesprecher der IG Metall, Bezirksleitung Küste, gesprochen.

Bundesgarten-Ciao?

Seit Jahren wird über die Buga geredet, die Rostock 2025 ausrichten will. Pläne gab und gibt es viele, aber gebaut wurde bisher noch nichts. Jetzt werden Zeit und Geld knapp.

Hilfe mit Hindernissen

Viele Bürger:innen bieten ukrainischen Geflüchteten in MV privaten Wohnraum an. Das Engagement ist groß. Auf viele kommen dabei aber auch große Hürden zu. Und es werden noch mehr Angebote gebraucht.

Hilfe für ukrainische Kulturschaffende

In der Ukraine werden gerade Künstler:innen zu Soldat:innen. Im buchstäblichen wie im übertragenen Sinn. An der Front, im Atelier und sogar auf dem Schachbrett kämpfen sie um die kulturelle Identität ihres Landes. Auch in Mecklenburg-Vorpommern regt sich langsam Unterstützung.

Digitalisierung auf dem Land

Mecklenburg-Vorpommern soll ein „digitaler Innovationsraum“ werden, heißt es im Koalitionsvertrag. Helfen könnten dabei Co-Working-Spaces, Bürogemeinschaften mit Menschen unterschiedlichster Professionen. Doch wie funktioniert digitales Arbeiten auf dem Land – mit langsamem Glasfaserausbau und mangelnder Mobilität?

„Was mache ich hier eigentlich?“

Die ersten drei Kriegswochen hat Claudia Schmid im Südwesten der Ukraine verbracht. Sie hat Flüchtlingstransporte mitorganisiert, Hilfsgüter verladen und Menschen zugehört, deren Häuser bombardiert werden. Seit Anfang vergangener Woche ist sie zurück auf der Kooperative Hof Ulenkrug, bei Stubbendorf zwischen Gnoien und Dargun. Im Interview hat sie KATAPULT MV von ihren Erfahrungen berichtet.

Solidaritätsaktionen für die Ukraine am Wochenende

Am Wochenende sind landesweit wieder einige Solidaritätsaktionen für die Ukraine geplant:

Waffenhändler und Landkreismitarbeiter müssen sich vor Gericht verantworten

Die Staatsanwaltschaft Schwerin hat vor dem Landgericht Anklage gegen Frank T. erhoben. Dem Waffenhändler aus Güstrow wird unter anderem ein Verstoß gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz vorgeworfen. Zudem muss sich ein Mitarbeiter des Landkreises Ludwigslust-Parchim wegen versuchter Strafvereitelung verantworten.

Wiederbewaffnung rechter Prepper

Vor ihrer Enttarnung träumten sie in geheimen Chats vom „Tag X“ und der Tötung von politischen Gegnern. Vier Jahre nach den spektakulären Razzien gegen sechs Mitglieder der Preppergruppe „Nordkreuz“ klagen jetzt elf mutmaßliche Rechtsextremisten. Sie wollen sich erneut bewaffnen dürfen – auch in MV.

Globaler Klimastreik

Auch in MV!

Scheiß Ossis

Musik verbindet. Sogar Punk und Hip Hop.

Mehr Interessenten als erwartet

Für die noch nicht verkauften Standorte der insolventen MV-Werften gibt es laut Insolvenzverwalter Christoph Morgen einige potenzielle Interessenten. Ob den Zuschlag für die Wismarer Werft tatsächlich Thyssenkrupp bekommt, stehe noch gar nicht fest. Dagegen sei es dringend nötig, die Transfergesellschaft zu verlängern.

Wie die Fledermausforschung des Friedrich-Loeffler-Instituts für russische Propaganda genutzt wird

Fledermausparasiten sollen der neueste Beweis sein, dass in der Ukraine Biowaffen entwickelt werden – das alles in Zusammenarbeit mit dem Forschungsinstitut auf dem Riems bei Greifswald. Das behauptet eine aktuelle russische Desinformationskampagne.

Corona-Maßnahmen bis 27. April verlängert

Der Landtag hat ganz MV als Hotspot eingestuft. Damit werden die gängigen Schutzmaßnahmen über den 2. April hinaus bis zum 27. April verlängert.

Fragen und Antworten für Geflüchtete und Helfer:innen

Mehrere Tausend Menschen sind bereits aus der Ukraine nach Mecklenburg-Vorpommern geflüchtet. Sowohl den Geflüchteten als auch den freiwilligen Helfer:innen vor Ort stellen sich viele rechtliche und organisatorische Fragen. KATAPULT MV hat die wichtigsten Informationen zusammengetragen.

Zwei für Hunderte

Die psychosozialen Zentren sind Einrichtungen, die mit Psycholog:innen, Ärzt:innen und Dolmetscher:innen unter anderem auch Beratungen und Therapien für Geflüchtete anbieten. Allerdings gibt es landesweit nur zwei dieser Zentren. Sie erwarten in den kommenden Wochen eine hohe Nachfrage. Ohne ehrenamtliche Hilfe könnten sie die aber gar nicht bedienen.

Rostock hilft mit Unterkünften

Fast 650 private Unterkünfte hat allein „Rostock hilft“ in der Stadt, dem Landkreis und ganz MV vermittelt. Wie viele Geflüchtete aus der Ukraine sich in ganz MV privat bei Freund:innen, Familie und Helfenden aufhalten, ist nicht bekannt.

Ermittlungen gegen AfD-Abgeordnete Petra Federau

Die Schweriner Landtagsabgeordnete Petra Federau hat im Schaufenster ihres Bürgerbüros eine versteckte Kamera installiert. Das Gerät filmt alle Menschen, die den Gehweg davor benutzen. Einen Hinweis auf die Überwachung des öffentlichen Verkehrsraums gab es dort am vergangenen Freitagnachmittag nicht. Jetzt beschäftigt sich der Landesdatenschutzbeauftragte Heinz Müller mit dem Fall. Federau hatte Aufnahmen der Kamera auch für eine öffentliche Mitteilung verwendet.

Kiebitze in MV stark bedroht

Aus seinem ursprünglichen Lebensraum vertrieben, gilt der Kiebitz mittlerweile als stark gefährdete Vogelart in Europa. Grund dafür ist vor allem die intensive landwirtschaftliche Nutzung von Feldern. Der Nabu ruft nun dazu auf, Kiebitz-Sichtungen zu melden.

Corona-Darlehen müssen erst ab November zurückgezahlt werden

Mecklenburg-Vorpommern kommt Unternehmer:innen, die im Zusammenhang mit der Pandemie auf Kredite des Landes zurückgegriffen haben, erneut entgegen. Bis 31. Oktober 2022 braucht niemand mit der Rückzahlung zu beginnen. Die Unternehmen bräuchten nach dem Wegfall der Corona-Beschränkungen noch Geld, um ihren Betrieb wieder in Gang zu bringen, begründet die Landesregierung den Schritt.

Petition fordert Schließung der Hansemesse Rostock

Rostock ist seit einer Woche der zentrale Anlaufpunkt für Schutzsuchende aus der Ukraine in MV. Dort sollen sie registriert und anschließend weiterverteilt werden. Doch in der Hansemesse gibt es nur ein Gerät zur Registrierung, die vorübergehende Notunterkunft wird so für viele zum langfristigen Auffanglager. Aufgrund mangelnder Hygiene und Privatsphäre fordert „Rostock hilft“ nun die Schließung. Das Land arbeitet derzeit an einer zentralen Anlaufstelle in der Nähe von Schwerin.

Drei Fragen – drei Antworten … mit Ulrike Seemann-Katz

Der Flüchtlingsrat MV ist eine Nichtregierungsorganisation (NGO) mit Sitz in Schwerin und berät landesweit Asylsuchende, Geflüchtete sowie Vereine und Initiativen, die in der Flüchtlingsarbeit tätig sind. Derzeit übernimmt der Verein ehrenamtlich zusätzlich viele Aufgaben in der Koordination ankommender ukrainischer Geflüchteter. Dazu im Kurzinterview: die ehrenamtliche Geschäftsführerin Ulrike Seemann-Katz.

Update: MV klettert auf Platz vier

Transparency International Deutschland hat das Update seines Lobbyrankings korrigiert. Informationen seien damals nicht richtig hochgeladen worden, teilte ein Sprecher mit. Durch die zusätzlich berechneten Punkte klettert MV vom siebten auf den vierten Rang.

NVA-Sammlung in Prora: Entscheidung bis Ende März

Seit einiger Zeit schlägt die Bewertung einer NVA-Sammlung in Prora auf Rügen hohe Wellen. Nachdem Ausstellungsräume von Investoren gekauft und saniert wurden, ist die Sammlung seit 2018 eingelagert. Doch nun enden die Mietverträge der Depots. Land und Eigentümer diskutieren, wie es mit den rund 22.000 Einzelstücken weitergehen soll.

Bützow hat gewählt

Christian Grüschow ist am Sonntag erneut zum Bürgermeister von Bützow gewählt worden.

Die Grundeinrichtung steht schon

Am vergangenen Sonnabend hat KATAPULT Sachspenden für ukrainische Geflüchtete gesammelt. In den kommenden Wochen sollen die Menschen in einen Teil des Verlagsgebäudes einziehen.

Reem Alabali-Radovan über Rassismus, Zivilcourage und Putin

Mehr Zivilcourage, sich gegen Rassismus im Alltag wehren und allen Flüchtenden die Hand reichen, das wollen viele Politiker. Wie schaffen wir das? Das fragten wir Reem Alabali-Radovan, die Antirassismus-Beauftragte der Bundesregierung.

„Die Regierungen können uns mal!“

Um den Menschen an der polnisch-belarusischen Grenze zu helfen, haben Aktivist:innen ein Solidaritätsnetzwerk gegründet. Darüber sammeln sie Spenden und organisieren sich, um die Migrant:innen mit Nahrungsmitteln, Medikamenten und Rechtsbeistand versorgen zu können, wo es Regierungen nicht mehr tun. Dieses ist nach wie vor aktiv. KATAPULT MV hat mit einer polnischen Aktivistin gesprochen, die sich regelmäßig im Grenzgebiet aufhält. Aus Sicherheitsgründen will sie ihren Namen und ihr Alter nicht nennen.

Nicht mehr im Fokus

Mehr als ein halbes Jahr stecken Migrant:innen zwischen Belarus und Polen fest. Während sich Hilfsorganisationen wie Ärzte ohne Grenzen aus der Grenzregion zurückziehen mussten, engagieren sich bis heute Aktivist:innen vor Ort, um die Menschen zu versorgen. In MV helfen dabei knapp 20 Menschen, indem sie weiter Spenden sammeln und Aktionen organisieren, um das Problem im öffentlichen Bewusstsein zu halten.

963 Menschen sitzen in MV im Gefängnis

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es Justizvollzugseinrichtungen an vier Standorten. Zum Stichtag 31. Dezember 2021 saßen dort 963 Inhaftierte ein. Insgesamt stehen in den Gefängnissen rund 1.300 Haftplätze zur Verfügung.

MV braucht mehr als nur eine Zeitung pro Region. Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Schon 5.531 Abonnent:innen

196,5 %

🎉 Ziel I:

19.000 Euro

Ziel II: 57.000 Euro

(11.400 Original-Abos)